Konzertreise nach Ungarn im Herbst 2003

Die Reise vom 27.09. - 04./05.10.2003 wird vom Goethe - Institut finanziell unterstützt werden . Eingeladen haben die Ungarischen Gitarristen aus Szeged und Budapest: Prof. Ede Roth und David Pavlovits.

Reise - Zeitplan:

Sa 27.09 Proben in Heidelberg - Abreise aus Heidelberg
So 28.09. Ankunft in Szeged - freie Zeit in Szeged (2 Übernachtungen)
Mo 29.09 Probentag - abends KONZERT im Konservatorium
Di 30.09. freie Zeit in Szeged - Begegnung und Workshop mit ungar. Gitarristen - Fahrt nach Budapest (2 Übernachtungen)
Mi 01.10 freie Zeit in Budapest
Do 02.10 Budapest - KONZERT am Abend
Fr. 03.10 Fahrt nach Györ  - KONZERT am Abend -  (1Übernachtung)
Sa 04.10 Rückfahrt nach Heidelberg

 

Reisebeschreibung: Ensemble GuitArt - Heidelberg
in Ungarn 2003

Wie bereits in den vergangenen Jahren war es auch 2003 dem Ensemble GuitArt vergönnt eine Auslandsreise mit Unterstützung des Goethe - Instituts - International zu unternehmen. Insgesamt waren 21 jugendliche Spieler, größtenteils Schüler der Musik- und Singschule Heidelberg sowie einige Gäste mit dabei. Die Leitung und Organisation hatte Helmut Oesterreich.

Eingeladen war das Ensemble nach Ungarn, Gastgeber waren die Organisatoren der Hungarian Guitar Association, die auch ein großes Gitarrenfestival in der Stadt Szeged veranstaltet. Vertreten war diese Institution durch die Gitarristen David Pavlovits und Ede Roth. Der Kontakt war 2002 zustande gekommen, als Pavlovits als Solist in einem Konzert des ebenfalls von H. Oesterreich geleiteten Jugendgitarrenorchesters Baden - Württemberg in München auftrat. Damals entstand spontan die Idee der weiteren Zusammenarbeit. Pavlovits: "in Ungarn gibt es ein sehr großes Interesse am Erfahrungsaustausch mit westeuropäischen Musikern". Ede Roth, einer der sicherlich führenden Gitarrenpädagogen Osteuropas engagierte sich ebenfalls enorm für das Projekt. So kam es dann zu der Einladung, die letztendlich drei sehr schöne und repräsentative Konzerte gemeinsam mit Ungarischen Gitarristen, eine Masterclass  für die Gitarrenstudenten des Szeged - Konservatoriums und den Besuch offener Unterrichtsstunden von Ede Roth umfaßte. Neben den persönlichen Kontakten, die sich rasch zwischen den jungen Gitarristen der beiden Länder bildeten, konnten die GuitArt - Spieler auch einen Eindruck von der gitarristischen Ausbildung und dem hohem Level der Spieler gewinnen. Umgekehrt war es offenbar für die Gastgeber und das Publikum eindrucksvoll, daß mit der Besetzung "Gitarrenensemble" , einer dort eher unüblichen Art des Gitarrenspiels, konzentriert, präzise und musikalisch differenziert musiziert werden kann. (so die Kommentare zu unseren Konzertauftritten).

Als zusätzliches Bonbon zu diesem schönen musikalischen Austausch begeisterte dann besonders die Stadt Budapest mit ihren zahlreichen Sehenswürdigkeiten und dem Flair der vergangenen Österreicheisch - Ungarischen Donaumonarchie, gemischt mit den Spuren der kommunistischen Ära. Den freien Tag, den das Ensemble hier hatte nutzten alle zunächst zu einer gemeinsamen Besichtigung der Burg im Stadtteil Buda. Anschließend erkundete man die Stadt individuell in kleinen Gruppen.

Als Fazit der Reise bleibt festzuhalten, es war für alle Beteiligten eine musikalische, kulturelle und persönliche Bereicherung gewesen, eine Fortsetzung der Kontakte ist mit Einladung der Ungarischen Freunde im kommenden Jahr nach Heidelberg und Frankfurt geplant, auch dann wird es gemeinsame Konzerte und andere musikalische Aktivitäten geben.

Reisetagebuch:

27.09. 

Abreisetag : nach einer letzten ganztägigen intensiven Vorbereitungsprobe war die Abfahrt mit dem Bus abends um 22:00 Uhr.

28.09.

Ankunft in Szeged, der zweitgrößten Stadt Ungarns um 14:00 Uhr. David Pavlovits, unser Partner erwartet uns und bringt uns zu den Unterkünften, sehr günstigen Studentenwohnheimen. Anschließend: Ausruhen von der Fahrt, Bummel durch die schön restaurierte Innenstadt

29.09.

Vormittags Proben in der Musikschule, die zu Fuß erreicht wird. Der Ungarische Solist, der mit uns zusammen Rodrigos Fantasia para un Gentilhombre spielt erwartet uns bereits.

Nachmittags ist Probe und Soundcheck im Saal des Konservatoriums, einem schönen holzgetäfelten Raum, akustisch sehr günstig, in dem abends auch das Konzert stattfindet. Zahlreiche Fachleute sind im Publikum (die gesamte Gitarrenklasse des Konservatoriums) Es gab eine sehr positive Resonanz auf unser Ensemble und auf den Beitrag unseres Solisten Christoph Weisbrod, der Bach's Präludium - Fuge - Allegro spielte.

Anschließend trafen sich alle zum Abendessen in einem gemütlichen Restaurant. Hier lernten wir eine Gitarristin (Preisträgerin eines internationalen Wettbewerbs) die die Absicht äußerte GuitArt zu einem Gitarrenfestival in ihr Land einzuladen.

30.09.

Am Vormittag gab H. Oesterreich eine Art Masterclass für Gitarrenstudenten des Konservatoriums. Sechs Studenten spielten vor, jeder erhielt 30 Minuten Unterricht. Mit den  Zuhörern, darunter den Dozenten des Instituts ergab sich im Anschluss eine lebhafte Diskussion um methodische und gitarristische Fragen. Alle jedoch bewerteten den Workshop sehr positiv.

Nachmittags: Weiterfahrt nach Budapest. Die Unterbringung war in der Stadtmitte in einem Jugendhotel.

01.10.

Freier Tag in Budapest: Besichtigungen der Burg, der Matthiaskirche , dem Museum um die Reichskrone, dem Labyrinth unter der Burg. Außerdem in der Stadt: Synagoge, Jugendstilgebäude der Musikakademie, Basilika, Cafés und Restaurants mit typisch Ungarischer Küche.

02.10.

Treffen mit Prof. Ede Roth, und David Pavlovits zum Kennenlernen und zum fachlichen Gedankenaustausch. Nachmittags Fahrt zum Konzertort, einer Kirche in Buda. Das Konzert wird gemeinsam von dem örtlichen Jugendgitarrenensemble und GuitArt gestaltet. Das Budapester Ensemble spielte sehr sauber und musikalisch ausgefeilt, der schlechte Zustand der Instrumente brachte aber Einbussen bei der klanglichen Gestaltung mit sich. Das zahlreich erschienene Publikum war begeistert und fragte nach CD - Aufnahmen. Anschließend kamen die Jugendlichen beider Ensembles rasch miteinander in Gespräch, teils auf Englisch teils auch ein wenig auf Deutsch.

03.10.

Fahrt am Morgen nach Györ, wo Ede Roth seine Gitarrenklasse hat. Nach dem bezug des Hotels konnten wir einige offene Unterrichtsstunden von Prof. Roth ansehen. Er demonstrierte eine sehr suggestive und fordernde Unterrichtsmethode, die aber von seinen Studenten, die alle sehr gut waren fraglos akzeptiert wurde. Im Vordergrund stand immer der musikalisch - lebendige Ausdruck, Technik wurde vorausgesetzt.

Am Abend fand dann das letzte Konzert, wieder in einem gut besuchten Kirchenraum statt. Auch hier waren wieder zahlreiche Gitarristen und Gitarrenstudenten unter den Zuhörern. Studenten von Ede Roth ergänzten das Programm aber auch durch einige hochkarätige solistische Beiträge.

Viel zu kurz schien dann der Abend um sich nochmals auszutauschen und um Pläne für zukünftige Projekte zu schmieden.

04.10.

Rückreisetag nach Heidelberg

 

Das Konzert - Repertoire von GuitArt

Henry Purcell:              3 Stücke aus "Fairy Queen" (Symphonie, If love's a sweet passion, Fairie's dance)

J.S. Bach                     Jesus bleibet meine Freude

Antonio Vivaldi            Concerto G-Dur (Solisten: Max Richter, Christoph Weisbrod)

Nikita Koshkin            Changing the Guard

Joaquin Rodrigo           Fantasia para un Gentilhombre

                                                (Solist Max Richter bzw. Ungar. Solist)

Phillipp Houghton          Wave Radiance

Alberto Ginastera          Malambo del Ballett Estancia

Pat Metheney                Phase Dance (Solist: martin Sadowski)

John Barry                     James Bond - Theme


zurück zu:

homepage

Ensemble